Präsentation

Präsentation von La Salmiote

Angeltour La Salm in Vielsalm

La Salm…… Ich glaube nicht, dass ich mich irre, wenn ich sage, dass die Erwähnung des Namens dieses Flusses allein ein Traum für die meisten Forellenfischer und ganz allgemein für die Fischer ist, die von fließenden Gewässern und ihren finnischen Bewohnern angezogen werden. Denn von Lachs zu Salmoniden gibt es nur einen Schritt und von Salmoniden zu Salmoniden auch. Dieser Name erinnert uns daran, dass der Salm einst ein fabelhafter Lachsfluss war, so sehr, dass die Stadt, die er durchquert, Vielsalm, auch mit seinem eindrucksvollen Namen, diesen Fisch für sein Wappen ausgewählt hat. Auch wenn Lachse heute nicht mehr die Strömungen und Teiche des Lachses besuchen, bleibt dieser ein unvergleichlicher Salmonidenfluss, der sehr gut mit Schatten und Forellen besiedelt ist. Es zieht unwiderstehlich viele Fischer zu jeder Jahreszeit an, einschließlich Ihres Dieners, der sich nicht vorstellen kann, mindestens einmal im Jahr eine Nymphe oder einen Wurm darin zu tränken. Salm hat etwas Magisches an sich, es ist unbestreitbar, und es sind sicherlich nicht die Fischer, die den Kurs des Fischereiunternehmens “La Salmiote” – den Sie in dieser Ausgabe entdecken sollten – besuchen, die mir widersprechen werden.

Beschreibung der Route

La Salm entspringt an dem Ort “Croix Othe”, in der Nähe von Commanster, einem kleinen Dorf am Rande des Grand Bois National Forest und der deutschen Grenze. Sie bewässert nacheinander Beho, Bovigny, Cierreux, Salmchâteau, Vielsalm, Grand-Halleux und verbindet l’Amblève in Trois-Ponts. Seltsamerweise wird der Salm für mehrere Kilometer “le Glain” genannt, von der Quelle bis zum Zusammenfluss mit dem Golnai bei Salmchâteau. Erst wenn sie das Wasser aus diesem Bach von Braque Fraiture erhält, erhält sie den Namen “Salm”.

Die Route der Firma “La Salmiote” beginnt an der Brücke des Kraftwerks in Cierreux. An dieser Stelle ist die Salm ein ungestüm 5 bis 8 m breiter Fluss, der auf einem Boden fließt, der ausschließlich aus Felsbrocken, Steinen und Kies besteht. Das Tal ist sehr schmal und der Salmfluss “klemmt” zwischen dem Bahndamm am linken Ufer und der Straße zur Vielsalm am rechten Ufer. Dank der vielen Fischstationen, die in den Augen erfahrener Fischer sofort zum Vorschein kommen, bleibt es jedoch sehr zugänglich und attraktiv. Die durchschnittliche Tiefe ist relativ gering, aber jede Dämpfung hinter einem Block oder Felsen ist geeignet, einen Fisch zu schützen. Die Salm behält diesen Aspekt bis zum Lac des Doyards, bis auf einige tiefere Bereiche – schöne Schattenbecken -, die die letzten 200 bis 300 Meter des Flusses punktieren, bevor er in den See mündet.

Der Lac des Doyards ist ein 11 Hektar großer See im Herzen der Vielsalm. 1978 als Staudamm an der Salm gebaut, war es zunächst das Ziel, einen Puffer für den Fall eines Hochwassers zu schaffen. Wie viele Gewässer in der Wallonie hat auch der Lac des Doyards diese Rolle nie wirklich erfüllt und hat heute eine ausschließliche Freizeitbeschäftigung. Seine Tiefe variiert von 90 cm am Einstiegspunkt Salm bis 6 bis 7 m am Staudamm. Der See wird von Ourthe et Somme verwaltet, die “La Salmiote” mit der Fischereiverwaltung des Geländes beauftragt hat, die ihren Fischern die Möglichkeit bietet, sowohl in geschlossenen Gewässern als auch in Flüssen zu fischen. Der Lac des Doyards ist sehr leicht zugänglich und seine sehr saubere und vollkommen klare Umgebung erleichtert den Fischern die Ansiedlung.

Kurz nach dem Verlassen des Lac des Doyards erhält die Salm die Ruisseau de Hermanmont von Petit-Thier am rechten Ufer. Der gesamte Teil dieses Baches in Vielsalm wird von Salmiote sowie einem seiner Nebenflüsse, der Ruisseau du Barechin, verwaltet. Flussaufwärts des Lac des Doyards verändert der Salm sein Gesicht. Sein Tal wird breiter und eine Schwemmebene beginnt allmählich, wenn wir uns stromabwärts bewegen. Obwohl immer noch lebendig, wird der Salm etwas entspannter und “Gerichte”, wenn auch von reduzierter Länge, erscheinen hier und da. Die Route des Salms ist kurvenreicher, es gibt mehr Gruben und die durchschnittliche Tiefe ist größer. Die weniger steilen Ufer sind teils mit Waldvegetation, teils mit feuchten Wiesen oder Weiden bedeckt.

Das Unternehmen “La Salmiote” besitzt mehrere Grundstücke im Sektor Salm, der stromabwärts des Lac des Doyards liegt. Das sind im Grunde alle Abschnitte des Salms, die entlang der Straße zwischen Vielsalm und Grand-Halleux oder entlang der Eisenbahn verlaufen. Diese verschiedenen Lose werden vor Ort durch Paneele begrenzt. Der letzte von ihnen endet an der großen Kurve, die der Geraden vorausgeht, die zum Ort Pont de Hour führt, an der Straße Vielsalm – Grand-Halleux, an einem Ort, an dem sich das Salmtal abrupt erweitert und sich zum Grand-Halleux öffnet. Neben dem Fischereimanagement des Lac des Doyards verwaltet La Salmiote insgesamt 60 km Banken (auf einzelnen Banken) entlang des Salms ,de la Salm,de la bramble,du golnay und du Ruisseau de Hermanmont.

Angelponton

La Salmiote bietet auch einen leicht zugänglichen Angelponton für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. So kann jeder die Freude am Necken der Forelle am Wasser erleben!

Um mit dem Auto zum Ponton PMR zu gelangen, folgen Sie der Straße in Richtung Rencheux, die sich auf der Eisenbahnseite, 100 Meter von der Straße entfernt, befindet.

Vorhandene Fische und Arten der Fischerei

La Salm ist das unbestrittene Königreich der Fario-Forelle und des Schattens. Forellen sind im Salm sehr zahlreich und nur sehr schwierige Bedingungen (Hitzewelle, außergewöhnliche Flut….) können zu einer Enttäuschung für den Fischer führen. In der Saison bevölkert Salmiote monatlich erwachsene Forellen, sowohl im Salm als auch im Lac des Doyards. Diese wieder aufzufüllenden Forellen werden mit Forellen aus der jeden Herbst vom Unternehmen durchgeführten Forellenaufstockung gemischt, aber auch mit den vielen wilden Forellen, die in der Salm selbst und in ihren direkten oder indirekten Nebenflüssen, nämlich Rencheux und Goronne Creek, Hermanmont Creek und Barechin Creek, produziert werden. So ist der Salm einer der Flüsse, an denen die Fischer das Glück haben, regelmäßig wilde Forellen zu fangen.

Das flussaufwärts des Lac des Doyards gelegene Gebiet ist aufgrund seiner Physiognomie eher für erfahrene Forellenfischer geeignet. Die Salm ist für den Anfängerfischer weniger leicht zu “lesen” und die Fischstationen sind weniger markiert als auf dem stromabwärts gelegenen Teil des Kurses. Auch wenn dort wie anderswo auf der Salm alle Techniken des Forellenfischens praktikabel sind, ist das Toc-Fischen zweifellos die Disziplin, die am besten zu der starken Strömung passt, die diesen Teil des Kurses der Salmiote auszeichnet.

Aber die Salm zieht auch viele Fischer an – vor allem Fliegenfischer – wegen ihrer Schattenpopulation, die seit jeher zu den blühendsten in Wallonien gehört. Dieser Fisch ist auf der Salm vom Zusammenfluss mit der Amblève in Trois-Ponts bis zum flussaufwärts gelegenen Teil von Salmchâteau vertreten. Wahrscheinlich sind die Schatten am Rande der Salmiote am zahlreichsten. Sie sind in beeindruckender Dichte in der Gegend unmittelbar stromaufwärts des Lac des Doyards zu finden, und nur wenige Fliegenfischer haben noch nie eine Fliege oder eine Nymphe auf diesem Abschnitt der Salm gestartet, obwohl sie die am wenigsten “wilde” ist. Diese hohe Schattendichte ist wahrscheinlich auf die Anwesenheit des Lac des Doyards zurückzuführen, in dem sie zu bestimmten Zeiten des Jahres Zuflucht und Nahrung finden. Der Schatten wird regelmäßig von Anglern gefangen, die den See nutzen. Entlang des Flusses Salmiote ist Fliegenfischen möglich und Schwimmen ist an einigen Stellen wegen der Überlastung der Ufer willkommen. Der Döbel ist auch auf der Salm zu finden, vor allem im Downstream-Bereich, sowie mit den dazugehörigen Arten Sculpin, Minnow, Loche und Dübel.

Neben Forelle und Schatten enthält der Lac des Doyards viele Arten von Karpfenfischen, die für Angler ein Genuss sind: Rotauge, Rattan, Schleie, Karpfen und Brasse. Der See ist bekannt für seine schönen Kakerlaken und Schleien (Themen von 3 bis 4 kg sind keine Seltenheit). Schließlich wird der See auch von Barschen und Hechten bevölkert. Alle Angeltechniken sind auf dem See erlaubt, der die perfekte Ergänzung zu Salm in Sachen Angeln ist.

La Salmiote: eine Angeltour, die Fischer aller Disziplinen zufrieden stellen wird !

Besondere Bestimmungen

  • Fanggrößen: Forelle, Bachlachs und Barsch: 24 cm; Schatten: 34 cm; Hecht: 50 cm im Fluss und 60 cm am See.
  • Fangquoten für den Fluss: 5 Fische für folgende Arten, kombiniert: Forelle, Bachlachs, Schatten und Hecht, mit maximal 1 Schatten und 1 Hecht pro Tag.
  • 60 Fische maximal mit 5 Hechten und 5 Schattierungen pro Jahreskarte
    Maximal 15 Fische mit 1 Hecht und 1 Schatten pro Karte 7 Tage lang
  • Fangquoten für den See: 5 Fische für folgende Arten, kombiniert: Forelle,
  • Bachlachs, Schatten, Hecht und Barsch, mit maximal 1 Schatten und 1 Zander pro Tag.
  • 60 Fische maximal mit 2 Hechten und 5 Schattierungen pro Jahreskarte No-Kill Hecht und Schatten Tagespass
  • Maximal 15 Fische mit 1 Hecht und 1 Schatten pro Karte 7 Tage lang
  • Forellen und schattengroße Fische, die anders als durch Fliegen gefangen werden, müssen vom Fischer mitgenommen werden.
  • Fangbroschüre, die obligatorisch ausgefüllt werden muss, sobald Sie einen Fisch fangen, während er gefangen wird.
  • Waten verboten vor der allgemeinen Öffnung (1. Samstag im Juni)
  • Keine Grundierung in Flüssen.
  • Kein tödliches Fischen und direkte Freisetzung für folgende Arten:
  • Rotauge, Rattan, Brasse, Schleie, Schleie, Dübel, Elritze und Karpfen.
  • Nachtfischen ist nicht erlaubt.
  • Das Fischen mit dem Boot und anderen Booten ist verboten.
  • Ferngesteuerte Köderboote: Die Rundfahrten dürfen andere Fischer nicht stören und der Köder muss mindestens 50 Meter von den
  • Fanggründen anderer Fischer und 20 Meter von vegetierten Flößen entfernt abgelegt werden.
COPYRIGHT © 2019 LA SALMIOTE. CRÉÉ PAR JWORKS
Conditions d'utilisation - Mentions légales